Zurück zur Startseite

Marburger Medizinstudierende erhalten Deutschlandstipendien

Von Behring-Röntgen-Stiftung begrüßt ihre Stipendiaten beim feierlichen Empfang der Philipps-Universität Marburg

Wer konzentriert studiert, sehr gute Leistungen vorweist und sich auch neben dem Studium engagiert, kann sich für das Deutschlandstipendium bewerben. 41 Studierende aus 14 Fachbereichen der Philipps-Universität Marburg waren in diesem Studienjahr erfolgreich bei der Bewerbung. Zu den Begünstigen gehören die Zahnmedizinstudierenden Emal Zemmar und Pepa Josefa Korte sowie der Medizinstudent Constantin Grotmann. Sie erhalten ein Jahr lang 300 Euro monatlich, zur einen Hälfte vom Bund finanziert, zur anderen Hälfte durch Von Behring-Röntgen-Stiftung.

Die Philipps-Universität Marburg hat sich am 13. Juni 2022 mit einer Feierstunde bei den Fördernden für ihr Engagement bedankt und Gelegenheit geboten, die geförderten Stipendiatinnen und Stipendiaten persönlich kennenzulernen. Für die Studierenden war es eine Chance, Kontakte zu knüpfen und ihre Netzwerke zu erweitern.

Akademischer Turbo für die Zukunft
Prof. Dr. Bernhard Maisch vom Rotary Club Marburg beglückwünschte die Stipendiaten, die ihre Förderurkunden aus den Händen der Stifter entgegennahmen: "Sie können stolz darauf sein, ausgewählt zu sein. Ihr Stipendium zeigt, dass Leistung zählt. Diese Wertschätzung geht weit über den materiellen Wert des Stipendiums hinaus. Es ist mehr als nur ein weiterer Punkt in Ihrem Curriculum Vitae. Vielmehr ist es ist ein akademischer Turbo für Ihre Zukunft."

Dass das Stipendium nicht nur Anerkennung von Leistungen und eine finanzielle Entlastung ist, sondern auch besondere Erfahrungen ermöglicht, hebt die 20-jährige Annika Kraß hervor: "In meinem Geographiestudium ist eine sogenannte "Große Exkursion" ein Pflichtmodul, das mit großem finanziellen Aufwand verbunden ist. Dass ich in Sri Lanka spannende Einblicke in die dortige Kultur erhalten und mich vor Ort mit Professor*innen und Studierenden austauschen durfte, verdanke ich auch dem Deutschlandstipendium."
Der aus Ägypten stammende Medizinstudent und Alumnus der Von Behring-Röntgen-Stiftung Tamer Elhusseini stellte das vielfältige Engagement der Stipendiatinnen und Stipendiaten heraus: "Die Förderung ermöglicht es, uns in unserer knappen Freizeit vielfältig gesellschaftlich einzubringen. Uns findet man in der Jugendfeuerwehr, in christlichen Gemeinden oder auch bei der Organisation von Kinderfreizeiten. An der Uni sind wir aktiv an den Fachbereichen. Wir organisieren Orientierungswochen und arbeiten im Fachschaftsrat."

Die Nachwuchsförderung in der Medizin gehört zu den Kernaufgaben der Von Behring-Röntgen-Stiftung. Neben jeweils drei Stipendien für Medizinstudierende in Gießen und Marburg vergibt sie Stipendien für Abiturbeste, die sich jedes Jahr bis zum 31. Oktober direkt bei der Stiftung bewerben können.

Kontakt:
Heidi Natelberg M.A.
Stellvertretende Geschäftsführerin
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Von Behring-Röntgen-Stiftung
Schloss 1
35037 Marburg

Tel.: 06421-2822334
Fax.:06421-2822336

natelberg(at)br-stiftung(dot)de
www.br-stiftung.de